XXV. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Philosophie (DGPhil)
5 .- 9. September 2021

 

Fink

Schöningh

mentis

Copyright © Brill Deutschland GmbH
Wollmarktstr. 115 | D-33098 Paderborn
Telefon: +49 (5251) 699 750
E-Mail:
sales-de@brill.com

Brill | Fink und Brill | mentis sind Imprints der Brill Deutschland GmbH, Paderborn, HRB 12851.
Geschäftsführer: Steffen Bohne, Peter Coebergh und Jörg Persch
   
Brill | Fink | Impressum | Über uns  
Brill | mentis | Impressum | Über uns       
Im Lektorat mentis begrüßen wir Dr. Stephan Kopsieker, der im Juli die Nachfolge von Dr. Michael Kienecker angetreten hat. Stephan Kopsieker hat an der Universität Bielefeld im Bereich Wissenschaftsphilosophie promoviert, war seit 2017 Leiter unserer Presseabteilung und außerdem zuständig für Zeitschriften und Open Access.  
Wir freuen uns sehr, dass wir mit ihm einen geschätzten und fachkundigen Kollegen im Lektorat begrüßen dürfen, der das Programm bei mentis weiter ausbauen wird. 

Michael Kienecker tritt seinen wohlverdienten Ruhestand an: Wir wünschen alles Gute und viel Glück! 


Gerne nehmen wir den  XXV. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Philosophie (DGPhil) zum Anlass, Ihnen die Neuerscheinungen der Verlage mentis und Fink vorzustellen.

Wenn Sie uns Ihr neues Manuskript vorstellen oder ein Projekt besprechen möchten, dann wenden Sie sich bitte an
unsere Lektoren, Dr. Stephan Kopsieker (mentis), Andreas Knop und Dr. Henning Siekmann (Fink).


Wir freuen uns auf Ihre Vorschläge.

Für alle anderen Bestellungen und Rückfragen stehen wir unter: sales-de@brill.com sehr gerne zur Verfügung.

Ihr Marketing Team 
BRILL | Fink - Brill | mentis
 
Wolfgang Lenzen, Ansgar Lorenz

Gottfried Wilhelm Leibniz

 
Reihe: Philosophische Einstiege

 
Philosophische Einstiege
Komplexe Einführungen in die Philosophie gibt es wie Sand am Meer. Die Reihe "Philosophische Einstiege" geht einen anderen Weg. Zeichnung und Text sind gleichberechtigt, was diese kurze und äußerst unterhaltsame Einführung besonders leicht verständlich macht. Mit reichlich anekdotischem und biographischem Material ausgestattet wird der Leser mit Leben und Denken eines Philosophen vertraut gemacht. Kleine Exkurse erklären die Wurzeln seines Denkens. Besonders angesprochen sind Schüler, Lehrer, Studienanfänger, philosophische Laien, aber auch Vertraute werden Vergnügen an der Lektüre finden.

in Vorbereitung für Herbst 2021:

Maria Dätwyler

Im Auftrag der Wahrheit

 
Selbstpositionierungsstrategien der Philosophie im 20. Jahrhundert
 
 

 

Weitere Neuerscheinungen

Ansgar Beckermann

Naturalismus

 
Entwurf eines wissenschaftlich fundierten Welt- und Menschenbilds
 
 

 
Steven Kindley

Tugenderkenntnistheorie

 
Intellektuelle Tugenden und der Begriff des Wissens
 
 
Walter Pfannkuche

Die Legitimität von Zwang

 
Versuch über den Zusammenhang von Recht und Moral
 
 
Anastasia Klug, Olaf L. Müller, 
Troy Vine, Derya Yürüyen,
Anna Reinacher (Hg.)

Goethe, Ritter und die Polarität

 
Geschichte und Kontroversen
 
 
Markus Herrmann

Das unbestimmte Ich

 
Selbstbewusstsein, Leiblichkeit und Persistenz
 
 
Wolfgang Lenzen

Abaelards Logik
 
 
Tamar Tsopurashvili, 
Thomas Gutmann (Hg.)

Menschenrechte und Menschenwürde im kulturellen Kontext

 
Reihe: Deutsch-Georgische Jahrbücher, Band: 1

 
Deutsch-Georgische Jahrbücher
Die als Jahrbücher erscheinenden thematischen Sammelbände in der Reihe Deutsch-Georgische Jahrbücher behandeln gesellschaftliche Herausforderungen im Spannungsfeld von Demokratie, Menschenwürde und Religion. Sie sind als Kooperationsprojekt gedacht, um den Dialog zwischen deutschen und georgischen Wissenschaftlern zu fördern. Im interdisziplinären Austausch sollen, insbesondere im Fokus der Praktischen Philosophie, zentrale normative Fragen in internationaler Perspektive erörtert werden. Die Jahrbücher wollen damit einen Beitrag zur normativen und kulturellen Selbstverständigung in Europa leisten. Zugleich werden sie auch Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern ein Forum bieten, um so die Diskussion der gesellschaftlichen Fragen auf eine breite Basis zu stellen.
Johannes Brandl, 
Beatrice Sasha Kobow,
Daniel Messelken (Hg.)

Analytische Explikationen & Interventionen

 
Analytical Explications & Interventions
 
 
Ruben Schneider

Die Einheit von Einheit und Vielheit

 
Eine Untersuchung zur Fundamentalstruktur des Panentheismus
 
 
Die frühe Krankheitsphase zwischen Autonomie und Verantwortung
 
 
Christine Lubkoll, Eva Forrester, Timo Sestu (Hg.)

Fremdheit, Integration, Vielfalt?

 
Interdisziplinäre Perspektiven auf Migration und Gesellschaft
 
Reihe: Ethik - Text - Kultur, Band: 18
 
 
Wonho Lee

Ästhetische Wahrheit

 
Das Problem der sinnlichen Negativität für Adornos Kunstkonzeption
 
 
Eckart Goebel

Ehrgeiz

 
Dynamiken zweckrationaler Passion
 
 
Andrea Sakoparnig

Die Objektivität des Ästhetischen

 
Der anti-objektivistische Einwand in Philosophie und Kunst
 
 
Johannes Kögel, 
Georg Marckmann (Hg.)

Xenotransplantation – eine gesellschaftliche Herausforderung

 
Reihe: Ethik und Empirie, Band: 2
 
 
Ethik und Empirie
Die Zielsetzung der geplanten Reihe ist es, Ethik und Empirie eng miteinander zu verbinden: So sollen möglichst konkrete, auch in der breiteren Öffentlichkeit diskutierte ethische Fragestellungen aufgegriffen werden, die empirischen Befunde aus den jeweils relevanten empirischen Wissenschaften zu diesen Fragestellungen gesichtet und philosophischen, theologischen, juristischen usw. Reflexionen und Beurteilungen unterworfen werden. Mögliche Themen sind: Xenotransplantation, Sterbehilfe und assistierter Suizid, Organspende, Kinderethik, Tierethik usw. Gerade angesichts der neuen molekularbiologischen Entwicklungen gewinnen Fragen zur Bedeutung der Natur für das ethische Argument und für bioethische Debatten an Dringlichkeit und Relevanz, die sich auch in der Arbeit von Ethik-Kommissionen zeigt. Es soll auch untersucht werden, wie die empirischen Fragestellungen und die Arbeit von Ethik-Kommissionen die ethische Theoriebildung beeinflusst.
in Vorbereitung

Jochen Sautermeister (Hg.)

Erfahrung - Ethik - Diskurs

 
Ethik-Kommissionen als Orte ethischen Lernens und ethischer Theorie-Bildung
 
Reihe: Ethik und Empirie, Band: 1
Die Zeit der „philosophischen Systeme“ scheint seit Kant und Hegel endgültig vorbei. Darum ist das Erscheinen des Werkes
Neues System der philosophischen Wissenschaften im Grundriss“ ein geradezu spektakuläres philosophisches Ereignis: Dirk Hartmann schließt mit seinem Werktitel bewusst an Hegels „Enzyklopädie der philosophischen Wissenschaften im Grundrisse“ von 1817 an, um Absicht und Anspruch seines opus magnum deutlich zu machen: Im Gegensatz zur verstärkten Fragmentarisierung und Spezialisierung der Philosophie im 20. Jahrhundert geht Hartmann auf die philosophische Behandlung des Ganzen: In sieben Bänden erörtert er die klassischen philosophischen Problemstellungen in ihrem Zusammenhang – gleichermaßen für die Natur- wie die Geisteswissenschaften – nicht katalogisch nacheinander, sondern indem er sie konsequent auseinander entwickelt. 
Als ein für das gesamte Werk grundlegendes Prinzip, das Hartmann als Sinnprinzip begründet, erweist sich das Prinzip der Wissbarkeit – dass das Wahre prinzipiell gewusst werden kann. In diesem antirealistischen Prinzip – der „einen Idee“, von der Kant spricht - manifestiert sich der Idealismus in seiner modernen, zeitgemäßen Form. 

Dieses Referenzwerk ist auch online auf der Major Reference Works-Plattform von Brill erhältlich. 
Band II baut auf Band I auf und behandelt – als einen spezifischen Teil der Erkenntnistheorie – die Philosophie der Mathematik und die allgemeine Wissenschaftstheorie der Naturwissenschaften.
 
Band I des Werkes „Neues System der philosophischen Wissenschaften im Grundriss“ behandelt zentrale erkenntnistheoretische Probleme in ihrem Zusammenhang: „Was ist Wissen?“,
„Ist Wissen überhaupt möglich?“
Timo Dresenkamp

Musik - Komposition - Improvisation

 
Grundbegriffe der Musikphilosophie
 
Reihe: KunstPhilosophie, Band: 14
 
 
Jan Podacker

Begriffssysteme und Handlungssysteme

 
Handlungstheoretische Grundlegung zu einer methodischen Lehre vom Begriff
 
 
Georgios Karageorgoudis, 
Jörg Noller (Hg.)

Sein und Sollen

 
Perspektiven in Philosophie, Logik und Rechtswissenschaft
 
Reihe: ethica, Band: 35
 
 
Auf dem Weg zu einer psychologisch informierten Ethik
Diese und weitere Titel aus unserem Philosophie-Programm finden Sie hier:
Jetzt für unseren Newsletter anmelden:
Bitte beachten Sie auch unser neues Fachverzeichnis Philosophie.
 
Highlights - Unsere Reihen
Der erste Band der Reihe „Deutsch-Georgische Jahrbücher“ bietet Perspektiven auf die gemeinsamen Debatten um Menschenrechte und Menschenwürde, die in den beiden Ländern in unterschiedlichen Kontexten geführt werden.
Ivan Boldyrev

Die Ohnmacht des Spekulativen

 
Elemente einer Poetik von Hegels "Phänomenologie des Geistes"

 
 
Edith Düsing

Gottvergessenheit und Selbstvergessenheit der Seele

 
Religionsphilosophie von Kant zu Nietzsche